• September

    19

    2016
  • 639
Zweckentfremdet

Zweckentfremdet

Ein alter Stuhl vom Flohmarkt, ein Brett vom Sperrmüll und ein paar Schrauben. Mehr braucht es manchmal nicht, um ein individuelles Möbel zu kreieren. Was wir damit sagen wollen: Am besten heimwerkst du, wenn du deine Phantasie einsetzt und dir deine Wünsche erfüllst. Du solltest vielleicht noch die Gesetze der Schwerkraft berücksichtigen, aber sonst sind deiner Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt.

Deine Traumschaukel

Du beginnst damit, das Brett mit einer Stichsäge auf circa 60 cm Länge zuzuschneiden. Dazu vorab die Länge mit dem Zollstock abmessen und mit Stift und Geodreieck schön rechtwinklig gerade Linien einzeichnen. Nun ein Stück Nachttisch bauenSeil, ungefähr einen Meter lang, mit einem Ende durch eins der Löcher stecken und dahinter verknoten. Das zweite Ende durch das zweite Loch der schmalen Seite führen, verknoten – ein „Henkel“ entsteht! Auf der anderen Seite des Bretts genauso verfahren.

Zu jeder Schleifplatte gibt es die dafür passenden Schleifblätter mit ihren unterschiedlichen Körnungen: vom groben Blatt zum Vorschleifen rauer Bretter und Balken bis hin zum sehr feinen, das für den Endschliff gedacht ist. Jetzt sind die vier großen Löcher an der Reihe, durch die später die Seile geführt werden. Für die Bohrpositionen 5 cm Abstand von jeder Ecke abmessen. Einen 20 mm Forstnerbohrer einsetzen. An den beiden „Henkeln“ können jetzt die zwei Meter langen Trageseile für die Aufhängung an der Decke befestigt werden. Nun zwei Löcher für die Haken in die Decke bohren. Die langen Seile durch die Haken führen und so verknoten, dass der Nachttisch waagerecht hängt. Das gesamte Brett, das heißt die Oberflächen sowie die Kanten, kann nun glatt abgeschliffen werden.

Du brauchst:
Ein altes Brett Vollholz ca. 60 x 25 x 2 cm, sechs Meter Seil, ca. 2 cm stark, zwei Haken für die Decke sowie passende Dübel, Forstnerbohrer 20 mm, Betonbohrer, Zollstock, Bleistift, Geodreieck, Stichsäge, Bohrschrauber, Bohrhammer, Multischleifer

Schwierigkeitsgrad:
einfach

Dauer:
ca. 1,5 Stunden

Schaukel als Nachttisch Schaukel als Nachttisch
Der frei hängende Nachttisch bietet Platz für Wecker, Lampe und Bettlektüre. Hier gibt es die Schritt für Schritt Bauanleitung.

Auf den Kopf gestellt

Für dieses feine Badregal machen wir mal halbe Sachen und sägen einen Stuhl durch. Auf den Kopf gedreht, können die Handtücher über die Lehne gehangen werden und deine Kosmetikartikel finden auf der einstigen Sitzfläche platz. Ein hübsches Regal, das außer dir garantiert keiner hat!Badregal bauen

Die Sitzfläche wird auf 10 cm gekürzt. Der Rest wird parallell zur Rückenlehne mit der Stichsäge durchtrennt. Die hinteren beiden Füße werden ebenso abgesägt. Dann ein ca. 12 cm breites Brett der Stuhlbreite anpassen und als Ablagefläche auf die neue Oberseite schrauben. Mit Hilfe eines Kreuzlinien-Lasers oder einer Wasserwaage kannst du die Bohrlöcher für die Winkel an der Wand anzeichnen und die Löcher bohren. Die Winkel an der Wand fixieren und anschließend den Stuhl von unten an den Winkeln festschrauben. Fertig ist deine neue Badablage.

Du brauchst:
Einen alten Stuhl, zwei Metallwinkel ca. 8-10 cm, ein Brett 12 cm breit und die Länge passend zum Stuhl, acht Holzschrauben à 3 x 35 mm, vier Schrauben à 4 x 60 mm, vier passende Dübel, 6 mm Steinbohrer, Bleistift, Stichsäge, Schleifgerät, Kreuzlinien-Laser, Akku-Bohrschrauber

Schwierigkeitsgrad:
Mittel

Dauer:
ca. 1,5 Stunden

Stuhl als Badregal verwenden Stuhl als Badregal verwenden
Mit ein paar einfachen Schritten wird ein alter Stuhl zu einem funktionellen Badregal. Hier findest du die Bauanleitung.

© Copyright 2017 – www.meine-neuen-vier-waende.de